Arne-Friedrich-Stiftung und HYGH stiften Mut mit gemeinsamer Spendenkampagne.

Der ehemalige Nationalspieler und Stiftungsgründer Arne Friedrich setzt  ein Spendenprojekt mit dem Berliner DOOH-Unternehmen HYGH um. Die Arne-Friedrich-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Leben schwer erkrankter Kinder und Jugendlicher positiv zu unterstützen. Sie fördert regelmäßig Projekte in der Hospizarbeit.

 „Ich habe großen Respekt vor den Eltern, Pfleger:innen, Lehrer:innen und natürlich vor den Betroffenen selbst – das sind die wahren Helden für mich. Mit der Stiftung versuchen wir, diesen Menschen zu helfen und ihnen den Alltag zu erleichtern“, sagt Arne Friedrich. „Diese Arbeit kann nur durch Spendengelder finanziert werden. Deswegen freue ich mich sehr, diesen Weg nun gemeinsam mit HYGH zu gehen, die uns eine aufmerksamkeitsstarke Plattform zur Verfügung stellen.“

Das ambulante Kinderhospizzentrum Haus LEO in Berlin mit all seinen Projekten, stellt den Schwerpunkt der Förderung dar. Außerdem engagiert sich die Stiftung für gleiche Bildungschancen von Kindern, unabhängig von der Herkunft oder dem Einkommen ihrer Familie.

Um die Arbeit mit Spenden zu unterstützen, laufen auf den HYGH Displays ab sofort unterschiedliche Clips zum Thema „Mut“, „Gesundheit“ und „Bildung und Vielfalt“. Die Protagonisten sind dabei echt, einer von ihnen ist der 20-jährige Luca Campus, der selber den Weg eines schwer erkrankten Kindes gegangen ist und mittlerweile die Leitung einer Selbsthilfegruppe für Kinder und Jugendliche im Haus LEO übernommen hat: „Durch die Arne-Friedrich-Stiftung fühle ich mich als Mensch gesehen. Und ich freue mich jedes Mal auf die Zusammenarbeit mit Arne. Ich wünsche mir, dass Menschen mit Behinderungen und mit schweren Erkrankungen einfach mehr in den Alltag einbezogen werden.“

»Die Arne-Friedrich-Stiftung setzt sich für Kinder, Jugendliche und deren Angehörige ein, um ihre Lebensqualität in verschiedenen Bereichen zu fördern.«


Im Berliner Produktionsstudio DreikantFilm in Kreuzberg sind insgesamt drei Clips entstanden, bei denen die Protagonisten keine Models sind, sondern Betroffenen und Beteiligte. Dabei steht Luca Campos für Mut, die Atmungstherapeutin Heidi für Gesundheit und Ela und Theo tauchen mit Mikrofon und Gitarre im Bildungsclip auf.

Beim Dreh des Mut-Clips war auch Heike Campos, die Mutter von Luca, mit dabei: „Ich bin der Arne-Friedrich-Stiftung unglaublich dankbar. Diese Unterstützung, die ich durch das Haus Leo und die Stiftung habe, finden wir sonst nirgendwo. Und ich freue mich, dass Luca mit dem Clip auf Menschen mit schweren Erkrankungen aufmerksam macht und so die Stiftung unterstützt.“

Die Kampagnenentstehung ging für das gesamte HYGH-Team weit über den normalen Berufsalltag hinaus: „Es war für uns alle ein hoch emotionaler Prozess, das kannten wir bisher in der Form nicht. Besonders berührt hat es uns, die Betroffenen und ihre Familie persönlich kennenzulernen“, erzählt Kaya Crampe, Senior Brand Manager bei HYGH. Und Markus Hoffmann, Creative Director bei HYGH, ergänzt: „Uns war es wichtig, dass wir als Unternehmen zurücktreten und der Stiftung den Platz verschaffen, den sie benötigt, um auf ihre unverzichtbare Arbeit aufmerksam zu machen.“

Wenn du weitere Informationen über die Zusammenarbeit erfahren möchtest oder spenden möchtest, kannst du dich hier informieren: Hier geht es zur Website der Arne-Friedrich-Stiftung.

Weitere Informationen zur HYGH Agency findest du hier.

Weitere Informationen zum Studio findest du hier: DreikantFilm.

Artikel teilen:

Consent Management Platform by Real Cookie Banner